Fachbegriffe

Mittels fachlicher Kompetenz und Erfahrung, unterstützt durch leistungfähige Software, erstellen wir Konstruktionen für individuelle Treppenanlagen in ansprechendem Design. Auf der folgenden Seite finden Sie einen Kurzüberblick zu Fachbegriffen.

Lichte Höhe (Durchgangshöhe)

Darunter ist der Abstand zwischen Treppe und Decke bzw. Treppenunterseite zur darunterliegenden Treppe zu verstehen.

Schrittmaßregel

Abgeleitet von den normalen Laufbewegungen des Menschen ergibt sich eine durchschnittliche Schrittlänge von ca. 63 cm. Durch den Anstieg verkürzt sich entsprechend der nach vorn zurückgelegte Weg. "Auftritt" und "Steigung" ergeben so ein Steigungsverhältnis. Dies wird auch als "Schrittmaßregel" bezeichnet.

Auftritt / Laufbreite

Nutzbare Laufbreite: So bezeichnet man die Distanz zwischen den beiden Treppeninnenseiten.

Gehbereich: Das Bild zeigt im markierten Bereich der Treppe einen möglichen Gehbereich. Dieser ist abhängig von Treppenform und Grundriß. Die tatsächlichen genutzten Auftritte befinden sich auf einer sogenannten "Lauflinie", welche innerhalb des Gehbereiches liegt.

Wangen

Wangen nennt man die Bauteile, welche die Stufen stirnseitig tragen und den Lauf meistens auch seitlich begrenzen.

Stufen

Stufenzahl:
Die Anzahl der Stufen richtet sich nach der Gesamthöhe, sowie den räumlichen Gegebenheiten

Stufenform:
Man unterscheidet zwischen geraden bzw. konvex oder konkav gewölbten Stufen. Diese können auch durchaus innerhalb derselben Treppe unterschiedlich sein um die Trittflächen zu maximieren und so Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Materialien

Hier finden Sie u. a. Informationen über die gängigsten Holzarten, sowie Granit-Stufeneinlagen. Kombinieren Sie hier nach Ihren Wünschen und Vorstellungen.

Holz

Die gebräuchlichsten Holzarten für den Treppenbau sind Buche, Eiche, Esche, Ahorn - also die klassischen Harthölzer. Verwendung finden aber auch Weichhölzer wie z.B. Fichte (vorwiegend nordische), Kiefer, Lärche. Eine preiswerte Alternative wäre die Verwendung von parkettverleimten/ keilgezinkten Plattenmaterialien. Schon beim Einkauf der Hölzer, legen wir hohen Wert auf die Qualität, unter anderem auf die Holzfeuchte. Es werden generell nur hochwertige A-Sortierungen verwendet. Hohe Qualität sorgt für bessere Stabilität und Belastbarkeit und ein bunteres und lebendigeres Holzbild Ihrer Treppe.

Arten

Holzverleimung

Alle Teile, wie Wangen, Stufen, Handläufe, usw. werden riegelverleimt mit fallender Breite (Leisten gleicher Länge und Stärke werden unter enormem Druck miteinander verleimt). Als preiswertere Alternative bieten wir die Variante parkettverleimt/keilgezinkt an.

Beschichtung

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen lackierten und gewachsten/geölten Oberflächen, wobei Einfärbungen mittels Beizen/Lasuren möglich sind, um gewisse Farbeffekte zu erzielen.

Der verwendete wasserlösliche Lack ist ein modernes Produkt, mit hoher Härte und Verschleißfestigkeit. Die Lackoberfläche ist schweiß- und speichelecht nach DIN 53160, chemikalienbeständig nach DIN 68861/1B und besitzt die nach DIN 68861/2 geforderte Abriebsbeständigkeit. Der Lack ist schwer entflammbar und umweltschonend, da schadstoffarm. Damit Sie möglichst lang Freude an Ihrer Treppe haben, möchten wir Sie bitten, unsere Pflegehinweise zu beachten.

Bei starker Beanspruchung der Treppenanlagen kann in die Stufe ein 10-20 mm starker Belag aus Stein bzw. Edelstahlblechen/ Streifen oder Kunststein eingearbeitet werden. Sie erhalten so eine Kombination von Behaglichkeit und Wärme einer Holztreppe und der Strapazierfähigkeit einer Steintreppe. Für die Form können Sie zwischen halbmondförmigen und durchgehenden Stufeneinlagen wählen. Die durchgehenden Stufeneinlagen werden für konvex/ konkav gewölbte Stufen nur von der Firma Kaufmann hergestellt.

Holzpflege

Sie sollten einige Vorsichtsmaßnahmen zur richtigen Pflege beachten, denn nur so wird die Qualität erhalten und die Lebensdauer Ihrer Treppe erhöht.

Oberfläche lackiert
Die Treppe bitte nicht naß wischen. Wir empfehlen eine nebel- oder möbelfeuchte Behandlung mit "Wischclou", ggf. im Verhältniss 1:1 mit Wasser gemischt. Dieses Produkt pflegt tiefenwirksam und reinigt gründlich. Eventuell können im Laufe der Zeit mikrofeine Risse entstehen, welche durch den Wachsanteil des Produktes geschlossen werden.
Verwenden Sie auf keinen Fall scheuerndes, silikon- oder salmiakgeisthaltiges Reinigungsmittel! Zu hohe oder zu niedrige Raumluftfeuchte kann zu Schäden führen (40-60% sind normal). Durch Nachtrocknung des Holzes, infolge zu trockener Luft, kann es zu Schwinderscheinungen kommen.

Oberfläche Hartwachsöl
Die Nachbehandlung eventuell auftretender Schadstellen erfolgt mit Reparaturwachs.

Stein

Arten

 

Anwendungsgebiet

Bei einer Holztreppe mit Graniteinlagen verbinden Sie die Vorteile von Stein in Bezug auf Belastbarkeit und Langlebigkeit mit der Behaglichkeit und Wärme von Holz. Besonders zu empfehlen bei stark strapazierten Treppen (vor allem im öffentlichen Bereich).
Hinweis: Steineinlagen halbmondförmig oder durchgängig (letzteres nur bei uns erhältlich).

Pflege

Zur Pflege der Steineinlagen gibt es im Handel verschiedenste Produkte speziell für Natursteinflächen. Sie sollten darauf achten, dass es für den Innenbereich geeignet ist und evtl. einen Wachszusatz zur Farbtonvertiefung enthält. Die Anwendungshin-weise entnehmen Sie bitte dem Aufdruck des jeweiligen Pflegeproduktes.

Metall

Edelstahl

Sowohl beim Geländerbau (Reelinggeländer, u. a. auch kombiniert mit Holz) als auch als Stufeneinlagen oder Antirutschkante in Stufen eingelassen kommt Edelstahl zum Einsatz.

Schalldämmung

Die unterschiedlichen Ausbildungsvarianten des Mauerwerks (Trockenbau, Poroton, Vollziegel, Lochziegel) erfordern entsprechende Befestigungsvarianten, wie z.B. Stützkonstruktionen, chemische Dübel, Schraubverbindungen oder Spezialdübel für Trockenbau. Daraus resultieren verschiedene Schallübertragungsmechanismen zwischen Mauerwerk und Treppenkonstruktion.

Wir, die Kaufmann Treppenbau GmbH, achten darauf, dass die Richtlinien der DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau) eingehalten werden.

Normenservice

Unsere Treppenanlagen werden nach Projekt und unter Einhaltung der behördlichen Bestimmungen, sowie nach den einschlägigen deutschen DIN-Vorschriften und den allgemein anerkannten Regeln der Technik gebaut und montiert. Konstruktion, Ausführung sowie Montage der Treppenanlagen erfolgen gemäß Vorschriften der DIN 18064 und 18065.